Lohnerhöhung / Steuerprogression

Lohnerhöhung / Steuerprogression

Wir hören von unseren Kunden immer wieder, dass sich eine kleine Lohnerhöhung gar nicht lohne, da sie durch die Lohnerhöhung in eine höhere Progression fallen und dem Staat die ganze Lohnerhöhung abgeben müssen!

Wie funktionier das ganze aber wirklich und was ist an den Behauptungen dran?

In unserem Sozialstaat bezahlen besser verdienende Personen mehr Steuern als schlechter verdienende Personen. Dieser Grundsatz richtet sich nach dem Tragfähigkeitsprinzip. Dazu wird ein progressiver Steuersatz angewendet. Das heisst, je mehr jemand verdient, desto höher wird der Steuersatz. Damit Steuern erhoben werden können, muss unter anderem der Steuersatz im Gesetz verankert sein. Nimmt man das Gesetz zur Hand findet man z.B. im Zürcher Steuergesetz unter § 35 die folgende Aufstellung (nur die ersten 3 Spalten):

Die Einkommenssteuer beträgt:

Steuer- satz   Einkommen Einkommen Steuer Steuer Total Einkommen aa Total Steuer Steuerlast in %
0% für die ersten 6’700 0 6’700 0 0.00%
2% für die weiteren 4’700 94 11’400 94 0.82%
3% für die weiteren 4’700 141 16’100 235 1.46%
4% für die weiteren 7’600 304 23’700 539 2.27%
5% für die weiteren 9’300 465 33’000 1’004 3.04%
6% für die weiteren 10’700 642 43’700 1’646 3.77%
7% für die weiteren 12’400 868 56’100 2’514 4.48%
8% für die weiteren 16’900 1’352 73’000 3’866 5.30%
9% für die weiteren 32’500 2’925 105’500 6’791 6.44%

 

Lassen Sie uns das an einem Beispiel verdeutlichen:

Herr Müller hat ein steuerbares Einkommen von Fr. 43’700. Dafür muss er Fr. 1’646 Steuern bezahlen. Dies entspricht einem Steuersatz von 3.77%. Der Grenzsteuersatz liegt bei 6%.

Verdient Herr Müller nun Fr. 1’000 mehr, also Fr. 44’700, so kommt der höhere Steuersatz von 7% nur auf diesen Fr. 1’000 zu Anwendung. Das heisst, für die ersten Fr. 43’700 bezahlt Herr Müller immer noch gleich viel wie vorher, nämlich Fr. 1’646. Lediglich auf den Fr. 1’000 bezahlt er 7%, also Fr. 70, so dass die Steuerlast nun bei Fr. 1’716 (1’646+70) liegt.

Schlussfolgerung:
Aus dem obigen Beispiel wird klar, dass eine Lohnerhöhung keinen Einfluss auf die Steuerlast des bisherigen Einkommens hat. Ein allenfalls höherer Steuersatz kommt immer nur auf dem Betrag zur Anwendung den man zusätzlich hat.
Sie können damit jede Lohnerhöhung mit gutem Gewissen annehmen!