Säule 3a – Übergang selbständig/unselbständige Erwerbstätigkeit

12. Mai 2015
säule-3a

Säule 3a – Übergang selbständig/unselbständige Erwerbstätigkeit

Einleitung Säule 3a – Übergang  selbständig Erwerbstätigkeit zu unselbständige Erwerbstätigkeit

Nimmt eine bisher unselbständig erwerbende Person neue eine selbständige Erwerbstätigkeit auf, so stellt sich immer wieder die Fragen wie viel Säule 3a-Beiträge in Abzug gebracht werden können.

Unselbständig Erwerbende können maximal den „kleinen“ Säule 3a Abzug geltend machen. Selbständig erwerbende können hingegen den „grossen“ Säule 3a Abzug geltend machen. Wie verhält es sich nun, wenn in derselben Steuerperiode beide Voraussetzungen erfüllt sind?

Auszug aus dem Kreisschreiben 18

Während der Zeitspanne der unselbständigen Erwerbstätigkeit mit Anschluss an eine Pensionskasse kann die steuerpflichtige Person – ein entsprechendes Erwerbseinkommen vorausgesetzt – maximal den in Artikel 7 Absatz 1 Buchstabe a BVV 3 vorgesehenen Maximalbetrag einbezahlen. Für die Zeitspanne der Selbständigkeit ohne Anschluss an eine Pensionskasse kann die steuerpflichtige Person bis zu 20% ihres selbständigen Erwerbseinkommens einbezahlen,  vorausgesetzt sie schliesst die Buchhaltung per Ende des Jahres ab. Für das betroffene Jahr kann insgesamt (inkl. allfällige Einzahlung in die kleine Säule 3a) nicht mehr als der in Artikel 7 Absatz 1 Buchstabe b BVV 3 vorgesehene Maximalbetrag (40% des oberen Grenzbetrages nach Art. 8 Abs. 1 BVG) einbezahlt werden. Gleich verhält es sich beim Anschluss an eine Vorsorgeeinrichtung infolge Aufnahme einer unselbständigen Erwerbstätigkeit während des Jahres.

(Link zu Kreisschreiben 18)

Beispiel:

Bis Ende März wird eine selbständige Erwerbstätigkeit ausgeübt und ein Einkommen von CHF 30’000 erzielt. Ab April wird eine selbständige Erwerbstätigkeit ausgeübt und ein Einkommen von CHF 150’000 erzielt.

Einkommen Säule 3a    Bemerkung
Unselbständig 30’000 6’768    mit Pensionskasse 2015 max. CHF 6’768 (2016/2017)
Selbständig 150’000 30’000    ohne Pensionskasse 20% des Nettoerwerbseinkommens, max. CHF 33’840 (2016/2017)
Total 180’000 36’768

Absolutes Maximum 
 
33’840

.
Für die Zeit der unselbständigen Erwerbstätigkeit mit Anschluss an eine Pensionskasse (unabhängig ob 1 Monat oder 11 Monate) können immer CHF 6’768 in Abzug gebracht werden.

Für die Zeit der selbständigen Erwerbstätigkeit ohne Anschluss an eine Pensionskasse können 20% der Nettoeinkünfte in Abzug gebracht werden. Die gesamten Abzüge (unselbständig und selbständig) dürfen jedoch nicht mehr als CHF 33’840 betragen.
Damit können in obigem Beispiel CHF 33’840 von der Steuer abgezogen werden.

Für allfällige Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.